Der Palácio Nacional da Pena   Photo by CEphoto, Uwe Aranas
Der Palácio Nacional da Pena Photo by CEphoto, Uwe Aranas

Sintra hat etwas. Es ist nicht nur die unglaublich schöne Lage mit Stränden wie der Praia das Maças und der Praia Grande vor der Haustür und dem milden, feuchten Mikroklima. Sintra ist umgeben von der Serra de Sintra, einem subtropischen Wald, dessen rund 3 000 Pflanzenarten, z.B. exotische Palmen, Baumriesen und ungezählte Farne, hier wie in einem Gewächshaus gedeihen und der dem Ort ein ganz besonderes Flair vermittelt. In diese idyllische, wildwuchernde Natur mit bester Hanglage zogen sich Adel und Bourgeoisie Lissabons zum Nichtstun zurück und hinterließen eine stattliche Zahl famoser Schlösser, Paläste, Villen und Gärten. Zwei dieser Paläste sind besonders auffallend. 

 

Mitten im Ort steht der Palácio Nacional de Sintra, der sich durch seine beiden monströsen, konischen Küchenschornsteine schon von weitem abhebt. Ursprünglich vermutlich von einem Maurenfürsten erbaut, ist der Zeitgeschmack der nachfolgenden portugiesischen Hausherren an den baulichen Veränderungen deutlich ablesbar. König D. João I. erweiterte den Palast kräftig, auf König D. Manuel I. gehen die zierlichen Fenster und Portale mit Säulen, Hufeisenbögen, Astgeflechte, Schiffstauen und anderen maritimen Einschlägen im Stil der Manuelinik zurück. Besonders sehenswert sind einige Säle, etwa der Saal der Araber (Sala dos Árabes) und der Saal der Elstern (Sala das Pegas). Der große Schatz des Palastes sind aber die Azulejos - fast alle Räume sind mit polychromen Fliesen verschönt.

 

Quinta da Regaleira Geheimtip!


Der zauberhafte Palast befindet sich in Sintra. Die Quinta da Regaleira liegt im historischen Teil von Sintra und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Quinta erstreckt sich über eine Fläche von 4 Hektar. Das Gelände verfügt über viele prachtvolle Gärten, Seen, Grotten und Tunnel.

In den Berg gebauten Brunnen CC-Sa 2.0 by www.GlynLowe.com
In den Berg gebauten Brunnen CC-Sa 2.0 by www.GlynLowe.com